Mirko Arend und Eva Dippold laufen zum Ziel
23.05.2018

Messeduo läuft Marathon

Von der Baustelle zum Staffellauf – Für den 10. Deutschen Architekturmarathon schnürte sich die „Baufamilie“ wieder ihre Laufschuhe an und tauschte die Arbeitskluft gegen den Sportanzug. Insgesamt 79 Läufer stellten sich in Mainz den 42 Kilometern.

Hartmut Woike mit Eva Dippold und Mirko Arend Gute Stimmung vor dem Lauf: Initiator Hartmut Woike mit Eva Dippold und Mirko Arend (v.l.)

Das Baugewerbe gleicht häufig einem Langstreckenlauf: bis zum Ziel benötigt man Ausdauer und Biss. Hochmotiviert gingen am 6. Mai sportbegeisterte Architekten, Bauherren, Handwerker und Bauunternehmer an den Start, um in Zweier- oder Viererteams die Strecke gemeinsam zu bezwingen.

Dabei stellte unser BAU-Team auch in diesem Jahr wieder großes Durchhaltevermögen unter Beweis. Bereits zum vierten Mal mit dabei: „Teamchef“ Mirko Arend, Projektleiter BAU, der diesmal fast als Einzelkämpfer gestartet wäre. Glücklicherweise meldete sich in letzter Minute noch eine passionierte Hobbyläuferin an: Eva Dippold, Serviceleiterin Genuss & Harmonie, gab ihr erfolgreiches Laufdebüt beim Deutschen Architekturmarathon: Auf der zweiten Teilstrecke sicherte sie sich sogar die Bestzeit unter den Frauen. Am Ende reichte es dennoch nicht ganz für das Siegerpodium. Beide Läufer teilten sich den Marathon und sicherten sich mit einer Gesamtzeit von 04:02:35 Stunden einen soliden 8. Platz. Der Ehrgeiz für den nächsten Staffellauf ist damit geweckt: „Im kommenden Jahr sind Mirko und ich auf alle Fälle wieder mit dabei, vielleicht klappt es mit mehr Training dann auch mit den vorderen Rängen“, so Eva Dippold.

Neben dem sportlichen Wettbewerb steht vor allem das kollegiale Miteinander abseits der Laufstrecke im Fokus. Die Teilnehmer schätzen besonders die lockere Atmosphäre, fernab vom hektischen Alltag, um berufliche Kontakte zu knüpfen und zu festigen. „Hier kommen interessante Vertreter der Branche zusammen – deshalb heißt es: Netzwerken, netzwerken, netzwerken!“, so Mirko Arend.

Das Zentrum Baukultur bietet als Treffpunkt für Architektur, Bau und Planung, die passende Plattform für einen fachlichen Austausch. Dort begrüßte die Hauptgeschäftsführerin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Dr. Elena Wiezorek, am Samstag auch offiziell alle Teilnehmer. Ein Highlight des Rahmenprogramms war außerdem die Auszeichnung der Pokale, die Studenten im Vorfeld entworfen und mithilfe eines 3D-Druckers produziert hatten.

Mirko Arend und Eva Dippold Geschafft aber glücklich: Mirko Arend und Eva Dippold nach ihrem Lauf

Darüber hinaus hatte der 10. Jubiläumsmarathon auch einen gemeinnützigen Hintergrund: Für jeden gelaufenen Kilometer wurden rund 42 Cent für die Deutsche Behindertensportjugend gespendet, um benachteiligen Jugendlichen mehr Mobilität im Alltag zu ermöglichen. „Neben unseren treuen Teilnehmern verdanken wir unseren Erfolg auch den beiden Hauptsponsoren, der VHV Versicherung und der BAU, die uns tatkräftig bei der Durchführung des Benefizlaufs unterstützen“, so der Veranstalter des Deutschen Architekturmarathons Hartmut Woike von AS Architekten-Service GmbH.

Der Deutsche Architekturmarathon, als Teil des Gutenberg Marathons, ist im Sportkalender der Landeshauptstadt Mainz nicht mehr wegzudenken. Seit nun mehr 10 Jahren ist es ein einmaliges Charity-Event und ein Magnet für viele Laufbegeisterte, das auch am 5. Mai 2019 die Baubranche wieder nach Rheinland-Pfalz locken wird.

 

Architekturmarathon Teilnehmer Daumen hoch für den Deutschen Architekturmarathon