01.04.2018

Neue Ausstellungsbereiche für FENESTRATION BAU China

Die FENESTRATION BAU China (FBC) wird um vier neue Ausstellungsbereiche erweitert. Im Fokus stehen dabei die Themen Energieeffizienz und nachhaltiges Bauen. Die FBC entwickelt sich damit zum wichtigsten Branchentreffpunkt im Reich der Mitte.

Chinas wirtschaftlicher Aufschwung hält an. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt baut die internationalen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen deutlich aus. Für Dr. Reinhard Pfeiffer, stellv. Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, ist klar: „Für die Messe München wird dieser wichtige Standort immer bedeutender. Deshalb tätigten wir 2017 mit der ‚FENESTRATION China‘ die bislang größte Investition in unserer Unternehmensgeschichte.“

Die wichtigste Messe für Fenster und Fassaden in China fand 2017 erstmals unter dem neuen Namen „FENESTRATION BAU China“ (FBC) in Schanghai statt. Die BAU in München, weltgrößte Messe für Architektur, Materialien und Systeme, gab der Veranstaltung nicht nur einen Teil des neuen Namens, die Ausstellung wurde auch um einige Segmente der BAU erweitert, wie zum Beispiel BAU-IT, Gebäudeautomation und Gebäudetechnologie. Um auf die rasante Entwicklung in der asiatischen Baubranche zu reagieren, wird die kommende FBC, die vom 31. Oktober bis 3. November 2018 in Peking stattfindet, um vier Bereiche ergänzt: Prefabrication Materials & Green Building, Building Chemistry, Construction Tools und Energy-Efficient & Smart Solutions/BIM. Raum für die Präsentation von zukunftsweisenden Technologien bietet der Bereich Energy-Efficient & Smart Solutions/BIM. Hier können Aussteller ihre Ideen und Lösungen rund um das Thema Energieeffizienz vorstellen. Dazu gehört nicht nur die Einhaltung von neuesten Standards und Richtlinien beim Neubau. Auch das Bauen selbst soll schneller, effizienter  und damit vor allem nachhaltiger werden.

Der Einsatz von vorgefertigten Elementen hilft, diesen Vorgang zu beschleunigen – und das macht Prefabrication Materials & Green Building für den asiatischen Markt besonders interessant. Die zunehmende Nutzung von modularen Bauteilen beeinflusst auch die Weiterentwicklung von „Construction Tools“, einer weiteren neuen Ausstellungsfläche auf der Messe. Handwerker benötigen spezielle Werkzeuge, um die Fertig­elemente entsprechend miteinander zu verbinden, diese finden sie auf der FBC. Produkte aus dem Gebiet der Building-Chemistry sind meist unsichtbar, spielen jedoch eine große Rolle auf der FBC. Entwicklungen wie selbstheilender Beton oder langlebiger Korrosionsschutz für Stahl helfen, den finanziellen Aufwand für Instandhaltungen zu minimieren. Kosteneffizienz ist in diesem Fall ein starker Treiber für Innovation.

Ein erweitertes Rahmenprogramm rundet die Einführung der vier neuen Bereiche ab. Künftig wird es für jeden ein eigenes Forum geben, in dem Experten die Besucher in Fachvorträgen über die neuesten Trends informieren. Zudem können sich chinesische und internationale Architekten auf dem BAU Congress China austauschen und erhalten einen Überblick über länderspezifische Ansätze und Lösungen. Fester Bestandteil der Messe sind auch die Fenestra­tion Days China. Dieser Event hat sich zur wichtigsten Plattform für den Bereich Fenster und Türen etabliert. Ebenfalls auf dem Programm stehen das ATI Forum und der WA Architecture Day.

Die FBC wechselt jährlich zwischen den Metropolen Peking und Schanghai. Mit der Wahl zweier Standorte sollen die speziellen Angebote einer größeren Zielgruppe zugänglich gemacht werden.

Infos und Ticketing: www.bauchina.com