13.09.2018

LNDA: Architektur zum Anfassen

„Premiere bei der Langen Nacht der Architektur: die neue Stadtbibliothek Monacensia in Bogenhausen“

Eine Nacht, 70 Gebäude und über 30.000 Besucher – die Lange Nacht der Architektur (LNDA) treibt im Januar wieder Nachtschwärmer und Liebhaber der Baukunst quer durch München. Bereits zum fünften Mal findet die Lange Nacht der Architektur am Freitag, den 18. Januar im Rahmen der BAU 2019 statt. Zwischen 19 und 24 Uhr öffnen historische und moderne Gebäude ihre Tore. Hierbei steht die architektonische Exkursion nicht nur Messeteilnehmern offen, sondern allen Interessenten – und das kostenfrei.

Ziel der LNDA ist es, die Weltleitmesse BAU sowohl emotional als auch räumlich mit der Landeshauptstadt München zu verbinden. „Architektur ist die gebaute Umwelt, in der wir uns alle täglich bewegen. Deshalb freut es mich, dass die BAU als Fachmesse auch die breite Öffentlichkeit erreicht“, so Dr. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

Neben Highlights wie der ADAC-Zentrale, dem OSRAM-Tower sowie Microsoft feiern auch neue Sehenswürdigkeiten ihr Debüt: Erstmalig mit dabei sind unter anderem die Stadtbibliothek Monacensia in Bogen hausen sowie das Steelcase Innovation Center im Herzen der Münchner Altstadt.

Wie bereits im Messejahr 2017 können die Besucher ihre nächtlichen Streifzüge mit Hilfe einer interaktiven Karte individuell zusammenstellen und planen. Besonders

beliebt sind die insgesamt sieben Thementouren, die exklusiv für Aussteller und Teilnehmer der BAU angeboten werden. Hierbei steht jede Tour im Zeichen eines aktuellen Messethemas.

Alle Infos zur Langen Nacht der Architektur finden Sie unter

www.lange-nacht-der-architektur.de